Svenja Maaß

 
CF012069.jpg

Malerin ∙ Hamburg

SVENJA MAAß

Referenzen

✔︎ akademischer Abschluss
✔︎ International anerkannt
✔︎ Werke in nationalen, öffentlichen Sammlungen
✔︎ Werke in diversen privaten Sammlungen
✔︎ museale Ausstellungen
✔︎ präsent in Kunstmagazinen und Zeitschriften
✔︎ seit 2003 als Künstlerin tätig

“Kunst zu machen ist für mich eine große Selbstverständlichkeit”

Was ist das? Diese Frage drängst sich nicht selten auf, wenn man vor einem Bild der Hamburger Künstlerin steht. Ihre Welt ist eigen - verspielt, fabelhaft, humorig, surreal, irritierend und dann doch ganz selbstverständlich. Tiere, Menschen, Gegenstände, Ungleiches durchdringt die Kunst von Svenja Maaß konstant, auf eine wundervolle Art der Verspieltheit, à la Collage.

 

Werke zur Auswahl

Vom 28.6.–30.6.2019 werden die folgenden Werke auf der ART BODENSEE präsent sein

 

Malerei

Maße: 44 x 76 cm  ∙ Technik: Öl auf Nessel ∙ Titel „bee at the zoo“ ∙ Jahr: 2018 ∙ Preis: 2.300 €  ☞ Kaufen

Maße: 44 x 76 cm ∙ Technik: Öl auf Nessel ∙ Titel „bee at the zoo“ ∙ Jahr: 2018 ∙ Preis: 2.300 €
☞ Kaufen

 
 
 

Maße: 50 x 40 cm ∙ Technik: Öl, Acryl und Lack auf Nessel ∙ Titel: „ÜF“ ∙ Jahr 2017 ∙ Preis: gerahmt 1.700 €
☞ Kaufen



 
 

Übermalungen

ohne Titel, aus der Serie „Übermalungen“ 2016, 29,3 x 23 cm, Öl auf Buchseite, gerahmt, 830 €
☞ Kaufen

ohne Titel, aus der Serie „Übermalungen“ 2016, 27,9 x 19,9 cm, Öl auf Buchseite, gerahmt, 750 €
☞ Kaufen


Einzelausstellungen

2018 Außerirdische Pfefferminze, mit Stefanie Woch, Bunker D, Kiel

2017 SUPER, GUDBERG NERGER, Hamburg

2016  Polylemma, GUDBERG NERGER, Hamburg
PONY ÜBERM TRILLER, Galerie Brötzinger Art, Pforzheim

2015 LUPONOM, Galerie Kristine Hamann, Wismar
Komposinen, Gebrüder Wright Galerie, Berlin
Ypsochrolia, Galerie auf Zeit, Braunschweig

2014 It’s not easy being green, Galerie Heinz · Kramer, Hamburg
lookalikes, Kunstverein Region Heinsberg
Gegenfüßler, Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken, Katalog

2013  Großtrappen, KunstRaum H&H, Köln
MISULAKREN, Kunst & Co, Flensburg

2012 fooop, Galerie Kramer Fine Art, Hamburg, Katalog

2011 Wohingetis, Galerie Kramer Fine Art, Hamburg
Mann & Maus, KunstRaum H&H, Köln

2010 tutti, Kunstverein Wolfenbüttel e.V.
SVENJA MAAß & TOMOKO INAGAKI, Kunstverein Harburger Bahnhof e.V.
Metaformise, Kunstverein Emmerich e.V.
hüben, Marstall am Schloss Ahrensburg, Katalog

2009 Unterholz, C15 SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN, Hamburg, Katalog

2008 dārgumi, Museum Valmiera, Lettland
ILLUSINEN, KunstWerk Friedberg, Friedberg bei Augsburg

2007 BERLIN, Kunsthalle m3 , mit Peter Nikolaus Heikenwälder, Berlin
Widersehen, Kunstverein Kreis Gütersloh e.V., Katalog
Horror Vacui, Städtische Kunstsammlungen Schloss Salder,
mit Peter Nikolaus Heikenwälder, Salzgitter, Katalog
keine zehn pferde, Kunstverein apex, mit Matthias Reinmuth, Göttingen

2006 Wir waren jung und brauchten das Gelb, 25 Jahre Heikenwälder & Maaß, Galerie Kunstleben, Hamburg
Padedöh, Kunstförderverein Bildende Kunst Schöningen e.V., Katalog

2005 Meine Damen und Herren, liebe Tiere,
Kunsttreppe des Hamburger Abendblatts, Hamburg

2004 Irgendwas ist immer, im Rahmen der Ausstellung
Der Raum. Die Wand. Das Buch. MeisterschülerInnen 2004,
Galerie der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Katalog

2003 MONTJUIC, Galerie auf Zeit, Braunschweig
junge kunst in alten mauern, Kloster Brunshausen, Katalog

Curriculum

1977 geboren in Bielefeld
1997 Studium der Freien Kunst an der HBK Braunschweig bei Prof. Friedemann
von Stockhausen, Prof. Hermann Albert und Prof. Klaus Stümpel
2003 Diplom mit Auszeichnung
2004 Meisterschülerin von Prof. Klaus Stümpel
2007 Lehrauftrag für Malerei an der Universität Flensburg
2008 Lehrauftrag für Malerei an der HBK Braunschweig
2009 Bezug des Ateliers im Historischen Kraftwerk Bille, Hamburg
2010 Lehrauftrag für Malerei an der HAW Hamburg

Auszeichnungen & Stipendien

2016 Stipendium der Café Royal Kulturstiftung, Hamburg
2014 Ausstellungsstipendium der Café Royal Kulturstiftung, Hamburg
2013 Partizipia II – Kunstpreis, Düsseldorf
2012 Stipendium der Café Royal Kulturstiftung, Hamburg
2008 artist in residence – Stipendium „Künstler zu Gast in Harburg“
2004 „Prix special Werner Enke“ für den Daumenkinofilm Rolling Home,
Erstes Internationales Daumenkinofestival Akademie Schloss Solitude,
Stuttgart, Katalog, Zeitsicht Kunstpreis 2004, Augsburg, Gruner und Jahr- Förderpreis für die Arbeit Elblinge, Heikenwälder & Maaß
2001 Sechsmonatiges Stipendium der Universitat de Barcelona